Der Druck dieser Seite ist nicht vorgesehen

Wissenswertes zum E-Mail-Verkehr ...
... für alle, die vor dem Reden das Gehirn einschalten möchten

In den nunmehr fast 30 Jahren, in denen es den E-Mail-Verkehr schon gibt, haben sich unter dem Stichwort "Netiquette" ein paar Regeln herausgebildet, die zu beachten durchaus sinnvoll ist. Auch wenn der E-Mail-Ratgeber (siehe Navigation: E-Mail-Tips) kein Gesetz ist, so sollte man sich seinen Inhalt mal wohlwollend oder auch kritisch zu Gemüte führen.


Wissenswertes für Internet-Nutzer ...
... die auch mal hinter die Kulisse schauen möchten

Viele Anwender sind heute zufrieden mit den verschiedenen angebotenen kostenlosen oder billigen WYSIWYG*)-HTML-Editoren und ganz Schnelle schaffen die Erstellung von Webseiten auch per Export aus der Text­verarbei­tung. Naja. Jedem das Seine.
*) WYSIWYG - man wird sich erinnern, heißt "What You See Is What You Get". Das allerdings ist bei der Webseiten-Gestaltung eher nicht der Standard. Was bei der Nutzung eines WYSIWYG-Editors entsteht, kann man zumeist unter WYSIWYT - "What You See Is What You Think" einordnen... also, auf gut Deutsch: "Haste dir so gedacht. Ist aber nicht." Der HTML-Code, der dabei herauskommt, kann meist getrost als "HTML-Kot" bezeichnet werden.

Aus meiner Sicht ist es besser, sich eines simplen Text-Editors zu bedienen. Für Puristen reicht der Windows-eigene Notepad, und wer ein wenig mehr Komfort schätzt, sucht sich einen aus, der das sogenannte "Syntax-Highlighting" beherrscht, also die verschiedenfarbige Darstellung der diversen HTML-Elemente. So wie hier:

<!--  Beginn des Seiteninhalts  //-->
<h3 style="margin-bottom:4px;color:navy">
Wissenswertes f&uuml;r Internet-Nutzer ...<br />
<span style="font-size:80%">... die auch mal hinter
die Kulisse schauen m&ouml;chten</span></h3>

Hilfe bei der Gestaltung seines eigenen Webprojekts kann jeder leicht auffinden, der sich vor dem begeisterten "Das will ich auch haben !" schon mal ebendort (nämlich im Internet) umgeschaut hat. Die anerkanntermaßen beste Quelle für das erforderliche KnowHow ist zweifellos SELFHTML, die "HTML-Bibel" von Stefan Münz.

Basistips:
 Regeln und Basistips zur HTML-Gestaltung
beachtenswerte Regeln
und Ratschläge
Zum Studieren:
 Die Original-SELFHTML-Seite
Die 'HTML-Bibel'
von Stefan Münz
Zur Ergänzung:
 Goldene Regeln für schlechtes HTML
Die 70 goldenen Regeln für
schlechtes HTML